Presse:



Linzer Verein Sommerschule füllt Wissenslücken in Englisch nach Corona wieder auf!


Der Verein Sommerschule bietet in den Sommerferien Lernen und Spaß in einem. In einer angenehmen Lernatmosphäre im Jägermayrhof, wiederholt man den Lernstoff des letzten Schuljahres mit einem ausgebildeten Lehrer und einem Native Speaker pro Klasse. Dabei wird bewusst die Klasse auf wenige Schüler limitiert, um auf die Kinder dementsprechend eingehen zu können. Eltern dürfen mit ihren Kindern aus vier Freizeitangeboten wählen, die nahtlos an den Vormittagsunterricht und einem gesunden Mittagessen, anschließen. Dabei steht Reiten, Tennis, Golf und Grand Garage zur Auswahl.


Am 10. August öffnet die Sommerschule im lichtdurchfluteten Jägermayrhof ihre Tore. In Kleingruppen zu maximal 17 Schülern pro Klasse wird mit den Kindern der Lernstoff des Vorjahres wiederholt oder ein Einblick ins nächste Schuljahr gewährt. Dabei übernehmen ausgebildete Lehrer und Professoren das Zepter und werden durch einen Native Speaker im Unterricht unterstützt. Die Module sind für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren gedacht, die vielleicht noch nicht alleine ins Ausland fahren möchten, um an einer Sprachreise teilzunehmen. Sie schlafen auch nachts bei ihren Familien zu Hause. 


Auch Kinder, die von der Volksschule in ein Gymnasium oder eine neue Mittelschule wechseln und sich einen kleinen Vorsprung verschaffen möchten, finden in der Sommerschule ein tolles Kursangebot.


Doch nicht nur Englisch steht bei der Sommerschule auf der Tagesordnung, sondern auch

Programmieren.


Mit der globalen Digitalisierung ändern sich elektronische Trends, der Grad der Automatisierung steigt an und der Informationsfluss steigt schneller denn je. 


Darauf muss die Jugend entsprechend vorbereitet werden. In den Sommerferien werden daher IT Programmierkurse, im Modulsystem aufbauend, für SchülerInnen ab 10 Jahren an der JKU und am Kollegium Aloisianum angeboten.

Die Schwerpunkte liegen in der Programmierung (Small Basic, Python oder Java) und der Cyberkriminalität. Die TeilnehmerInnen bekommen von Experten einen Einblick in die Chancen und Risiken und den richtigen Umgang mit dem Internet.

Den SchülerInnen wird schrittweise und aufbauend die Programmierung erklärt und erste Programme entwickelt. Die fertiggestellten Projekte können mit nach Hause genommen werden, um daran weiter zu arbeiten. Dabei soll vor allem das Interesse für die Informationstechnologie geweckt werden. Durch die optimale Betreuung mit Spiel und Spaß in den Mittagspausen wird das Angebot abgerundet und ermöglicht eine spannende, lehrreiche Ferienwoche.  Eltern haben die Möglichkeit Ihre Kinder unter www.sommerschule.at anzumelden. 



Besten Dank an unsere lieben Sponsoren!